Mykorrhiza-Pilze 29. September 2017

...sind Nutzpilze, welche mit Pflanzenwurzeln eine Lebensgemeinschaft (Symbiose) eingehen. Im Naturstandort sind fast alle Pflanzen mit Mykorrhiza-Pilzen besiedelt. Die fädigen Organe des Pilzes dringen in die Pflanzenwurzeln ein und bilden dort Bläschen. Diese dienen dem Stoffaustausch zwischen Pflanze und Pilz. Die Mykorrhiza Pilze liefern der Pflanze Nährsalze und Wasser und erhalten ihrerseits einen Teil der durch die Photosynthese der (grünen) Pflanzen erzeugten Assimilate (Kohlenhydrate). Insgesamt vergrössern die Mykorrhiza-Pilze das Wurzelvolumen der Pflanze.

Damit kann die Pflanze deutlich mehr Wasser und Nährstoffe aufnehmen und ist widerstandsfähig gegen jegliche Schädlinge und Pilzkrankheiten.

Vorteile:

- deutlich besseres Anwachsen von Gehölzen und Stauden

- höhere Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten und Schädlingen

- die Pflanze nutzt das Bodenwasser effektiver und wird somit toleranter gegen Trockenstress

- bessere Widerstandfähigkeit gegenüber Frost

- durch die höheren Feinwurzelanteile kann die Pflanze auch verstecke Nährstoffreserven nutzen.

- Mykorrhiza - stabilisieren die Bodenkrümel und sorgen langfristig für eine gute Bodenstruktur

 

Wir von christen garten- und landschaftsbau ag setzen auf Qualität und arbeiten daher seit mehreren Jahren mit Produkten welche natürlich den Mykorrhiza-Pilz enthalten. Verwenden auch Sie für Ihre Pflanzen den optimalen Dünger.