Einwintern 31. Oktober 2017

.. bunt verfärbte Gräser, Wildrosen mit ihren Hagebutten, Stauden mit dekorativen Fruchtständen. Einerseits weil viele Pflanzen schön aussehen im raureif, andererseits weil sie auch Tieren Nahrung bieten.

Doch der Winter in unseren Regionen durchkreuzt unsere Pläne. Durch den Schneefall kann man die Pflanzen nicht stehen lassen. Umgeknickte Stauden werden mit der Heckenschere zurückgeschnitten. Gräser und Bambus sollten zusammengebunden werden, da man diese erst im Frühling schneiden sollte. Mit einem vorzeitigen Schnitt gerät zu viel Feuchtigkeit an den Wachstumspunkt und die Pflanzen können faulen oder erfrieren.

Das Laub auf dem Rasen sollte im Herbst zusammengenommen werden.Sonst könnten im Frühling braune Flecken auftauchen oder sogar eine Pilzkrankheit auftreten.

Mit Ästen und Laub, empfehlen wir, von christen garten- und landschaftsbau ag, in einer Ecke des Gartens eine Laubaufschüttung zu machen, so haben die Tiere einen Unterschlupf für den Winter.

Nach den Schnittarbeiten an den Rosen sollten diese angehäuft und mit Ästen zugedeckt werden. So sind auch diese optimal vor Kälte und Schnee geschützt.

Gerne machen wir auch Ihren Garten winterfest.

Bei Fragen oder für eine Terminabsprache stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns unter der Nummer 031 931 40 40